Wenn sehr viele Menschen mit positiver und hoffnungsvoller Ein-stellung mithelfen, schaffen wir gemeinsam morphogenetische Felder(Rupert Sheldrake, britischer Autor und Biologe), die einem kommen der "Freien Energie für alle Menschen" zuträglich sind, und im Glücksfall zum Durchbruch verhelfen. Schließlich ist es wohl eine Frage der kritischen Masse, also einer gewissen Mindest-anzahl von Menschen, die es zu erreichen gilt. Und sobald es mehr und mehr Menschen werden, die von der "Freien Energie" erfahren, kann diese Energieform wirklich für uns ALLE verfügbar gemacht werden.

 

Rupert Sheldrake ist ein britischer Biologe und Buchautor. Er wurde in Newark-on-Trent in England geboren. Er studierte in Cambridge Naturwissenschaften und in Harvard Philosophie. An der Universität Cambridge promovierte er in Biochemie, lehrte am dortigen Clare College und war dort Forschungsleiter für Biochemie und Zellbiologie.

Er erforschte Pflanzen des Regenwaldes an der Universität von Malayia.

 

Danach führte Rupert Sheldrake als Mitglied der Royal Society in Cambridge Forschungen zur Entwicklung von Pflanzen und Zellalterung durch. Von 1974 bis 1978 war er leitender Pflanzenphysiologe am International Crops Research Institute for the Semi-Arid Tropics (ICRISAT) in Haiderabad-Indien, wo er die Physiologie tropischer Leguminosen erforschte.

 

Für dieses Institut blieb Rupert Sheldrake bis 1985 beratend tätig. Eineinhalb Jahre wohnte er im Ashram von Pater Bede Griffiths in Südindien, wo er 1981 das Buch "A New Science of Life" (Deutsch: Das schöpferische Universum - Die Theorie des morphogenetischen Feldes, 1983) schrieb. Im Jahre 1985 erschien die 2. englische Ausgabe, im Jahr 2008 die deutsche Neuausgabe.

 

 

Pax-Terra-Österreich lädt jeden Menschen aus sämtlicher Gesellschaftsformen und Kulturen herzlich -dazu ohne großem Aufwand, doch zugunsten aller gerne ein, Teil des morphogenetischen Feldes zu werden.

 

Die Generation heute ist dafür bereit, die Raumenergie mit all ihren gesunden vielfältigen Möglichkeiten zum friedlichen Zweck und Wohl der Menschheit zu nutzen.